Die geniale KOCHKISTE             
Energie sparen. Entspannt kochen. Gesund & lecker essen.                           

Fragen & Antworten


Das Kochkisteprinzip ist vielen unbekannt und wird öfter mit anderen Kochgeräten oder Kochweisen verwechselt oder gleichgesetzt. Dazu kursieren überholte Fakten, Ansichten und Falschinformationen, die der (genialen) Kochkiste nicht gerecht werden. Deshalb hier die Antworten zu häufigen Fragen*

>> "Unter der Bettdecke geht es doch genauso gut.“ Die simple Antwort ist: nein. Schon früher gab es hervorragende kommerzielle Kochkisten. Wer sich so eine nicht leisten konnte, baute sich selber eine. Wenn die Mittel auch dafür nicht reichten, musste das Bett herhalten. Aus purer Not, nicht weil es „unterm Plumeau“ genauso gut funktioniert. Unbekanntes Elend wird gerne romantisch verklärt und natürlich kann man das machen, aber warum? Es ist umständlich, gefährlich und unhygienisch. Wer will schon freiwillig ständig Essen und Essensgerüche im Bett haben? Wir leben im 21. Jhdt., wo es jetzt zum Glück die geniale Kochkiste gibt, mit der man einfach, hygienisch, entspannt, bequem & rentabel kochen kann. Man kann sie im Kochkiste-Shop erwerben oder in einem Kochkiste-Workshop lernen, wie und aus welchen Materialien man sich eine Kochkiste selber bauen kann.

>> "Ist doch dasselbe wie ein Schnellkochtopf.“ Die geniale Kochkiste ist nicht mit einem Dampf- oder Schnellkochtopf gleichzusetzen, weder technisch noch kulinarisch, denn die arbeiten mit permanent hoher Hitze und Überdruck, eine Kochkiste dagegen funktioniert ungleich sanfter und schonender, nämlich mit Niedrigtemperatur und dem natürlichen Druck, der durch den Luftabschluss entsteht. Dieser entweicht nicht über ein (gefährliches) Ventil, sondern tropft in den Topf zurück, was geschmacksverbessernd wirkt. In einem Schnellkochtopf kann man nur mit Wasser kochen, mit einer genialen Kochkiste hingegen kann man auch anbraten und komplette Gerichte garen. Das ist viel praktischer und spart Zeit und Kosten. Dazu ist sie multifunktional und man kann immer den passenden Topf wählen. Wer kocht schon kleinere Mengen in so einem großen Dampfkochtopf? Eben. Zudem ist man da zur Einhaltung präziser Kochzeiten gezwungen, weil sonst das Essen verkocht oder gar zermatscht. Mit einer genialen Kochkiste ist man zeitlich flexibel und das Essen bleibt lange heiß und verzehrbereit, ohne an Qualität und Geschmack einzubüßen.

>> „Die Kochbox ist nicht umweltfreundlich.“ Was stimmt ist, dass sie aus Spezialkunststoff besteht. Das ist nicht ideal, auch ich würde mir eine Kochbox aus nachwachsendem Rohstoff wünschen, aber das ist momentan (noch) nicht machbar, schon gar nicht zu einem vergleichbaren Preis. Viele Expert:innen haben mir das bestätigt. Erinnert sei z. B. an die Öko-Thermobecher etc., wo sich nun herausgestellt hat, dass sie gesundheitsschädlich sind - „Green-Washing“ und so tun als ob ist keine Lösung! Ich bin für transparente Fakten und davon überzeugt, dass aktuell meine ultraleichte Kochbox alternativlos die beste, hygienischste, effizienteste und trotzdem nachhaltigste Kochkiste-Lösung ist, da langlebig, ohne Schadstoffe, temperaturbeständig, robust, geruchsfrei und garantiert lebensmittelecht. Sie ist komplett recyclebar und - kurze Transportwege! - made in Germany. Meine Bezugsfirma verfügt über ein geprüftes Umweltmanagement (EMAS) und das Umwelt-Zertifikat CORE. Beat that! Hier sind Techniker:innen gefragt. Ich freue mich über konstruktive Anregungen und stehe gerne mit meinem Kochkiste-Knowhow- & meiner Kochkompetenz zur Entwicklung einer 100% Öko-Kochbox zur Verfügung. Eine Kochkiste selber zu bauen lernt man im Kochkiste-Workshop.

>> "Ich habe einfach keine Zeit, um selber zu kochen.", höre ich oft, viel zu oft. Beruf und selber Kochen sind nicht per se unvereinbar! Vielmehr fehlt es an Know How und keine Zeit bedeutet eher keine Lust :). Das effiziente Kochen mithilfe der Kochkiste hat sich über Jahrhunderte bereits bestens bewährt. Mit der genialen Kochkiste ist es jetzt ganz einfach, sich auch als Berufstätige:r (Student:in, Busy-Busy-Person etc.) gesund, bekömmlich, sättigend und schmackhaft zu ernähren. Um leistungsfähig zu sein und zu bleiben, muss man sich gut um sich kümmern, egal ob man Zeit und Lust dazu hat oder nicht. Neben ausreichend Schlaf und Bewegung braucht man in erster Linie gutes Essen. An dieser Selbstverantwortlichkeit führt kein Weg vorbei, sie ist „Chef:in-Sache“. Das Gute daran ist, dass man beim Kochen tatsächlich noch Chef:in sein kann und dass selber Kochen auch die günstigste Verpflegungsform darstellt; und das bei bester Qualität! Das sind die wesentlichen Gedanken, die mich schlussendlich zum selber Kochen motivieren, auch wenn ich mal ausnahmsweise keine Lust dazu habe. Wie das konkret geht lernt man am besten im Kochkiste-Kochkurs für Berufstätige >> Deine/ Ihre Anfrage!

Wir freuen uns über Fragen zum Thema Kochkiste. Hier gehts zum Kontaktformular.

 * Diese und andere Themen werden im Ratgeber-Kochkistebuch erläutert. Dazu gibt es über 60 köstliche Kochkiste-Rezepte, viele Fotos, Interessantes zur Kochkiste-Geschichte und zum Eigenbau. „Die geniale Kochkiste“ von Irene Wild / HÄDECKE-Verlag / ISBN 978-37750-0590-6

 
E-Mail
Anruf
Instagram